Warum VDH-Zucht?

Heute ist jeder kleine Handwerksbetrieb zertifiziert.

 

Auch in der Hundezucht gibt es Vorgaben, die möglichst standardgerechte und möglichst gesunde Welpen hervorbringen sollen.

 

Es ist ein aufwendiges Verfahren, die Zuchttiere kören zu lassen.

 

Ihnen gefällt meine Hündin nicht? Meine Lebensweise? Ich? Kein Problem.

Dann tun Sie sich und Ihrem zukünftigen Hund einen Gefallen, und kaufen Sie bei einem anderen zertifizierten Züchter im CfH oder BCD oder einer anderen FCI angeschlossenen Zucht.

Bitte kaufen Sie nicht beim Vermehrer.

 

 

Hierzu ein Auszug aus der CfH-Homepage: http://www.cfh-net.de/welpen-briard

 

 

Der cfh stellt hohe Ansprüche an die Qualität seiner Züchter, seiner Zuchtstätten und seiner Zuchthunde:

Jeder Züchter muss vor seinem Einstieg in die Zucht an einer eintägigen Tagung für Zuchtanfänger teilgenommen haben, auf der Grundwissen zu allen Fragen der Zucht vermittelt wird.

Jede Zuchtstätte wird vor den ersten Zuchtaktivitäten vom zuständigen Zuchtwart auf räumliche Gegebenheiten und Haltungsbedingungen der Hunde überprüft und regelmäßig bei den Wurfabnahmen kontrolliert.

Alle Würfe werden veterinärmedizinisch betreut, geimpft und in der achten Lebenswoche von einem Zuchtwart des cfh abgenommen. Jeder einzelne Welpe wird begutachtet und erhält einen ausführlichen Wurfabnahmebericht, der als Bestandteil der Ahnentafel dem Welpenerwerber ausgehändigt wird.

Alle Zuchthunde müssen vor ihrer ersten Zuchtverwendung im cfh zur Zucht zugelassen werden. Die Zuchtzulassung erfolgt bei entsprechender Qualität durch die Zuchtkommission nach dem Urteil des Zuchtrichters.

Alle Hunde müssen vor ihrer Zuchtzulassung auf mindestens drei Ausstellungen präsentiert werden. Dort wird von einem Zuchtrichter ihr Rassetyp und Formwert begutachtet.

Alle Hunde müssen vor ihrer Zuchtzulassung auf HD geröntgt und das Röntgenbild von der deutschen Zentralauswertungsstelle (GRSK) begutachtet worden sein. HD-kranke Hunde werden in der cfh-Zucht nicht zugelassen.

Die HD-Auswertung durch den vom cfh beauftragten Gutachter der GRSK wird vom cfh finanziell unterstützt und ist gebührenfrei für alle Hunde aus cfh-Zucht und für alle Hunde von cfh-Mitgliedern.

Alle Hunde müssen vor ihrer Zuchtzulassung einen aufwändigen Verhaltenstest bestehen. Hunde, die sich im Verhaltenstest ängstlich oder aggressiv zeigen, werden in der cfh-Zucht nicht zugelassen.

Auch nach erfolgter Zuchtzulassung müssen die Zuchthunde jährlich bei einer Ausstellung unter Beweis stellen, dass sie sich in zuchtfähiger Kondition befinden. - Es gelten strenge Schonfristen zwischen den Würfen der Zuchthündinnen, damit diese sich nach Geburt und Aufzucht der Welpen ausreichend erholen können.

Der cfh versteht sich als Hobbyzuchtverein, deshalb  ist seinen Züchtern die Anzahl der Würfe begrenzt. In den Zuchtstätten des cfh dürfen in 2 Jahren nur 4 Würfe gezogen werden.

 

 

 

Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass die Elterntiere auf e.U. (ektropische Ureter)  untersucht sein müssen, um zur Zucht zugelassen zu werden. 

 

Außerdem werde ich die Welpen in der 8. Lebenswoche ebenfalls auf e.U. untersuchen lassen.