e.U. - was ist das?

 

 

"Ein Harnleiter wird als ektopisch bezeichnet, wenn er nicht an der richtigen Stelle in die Harnblase, sondern erst weiter hinten, z. B. direkt in die Harnröhre oder aber erst hinter der Verschlusseinrichtung der Harnblase mündet. Ein Harnabgang kann dann nicht mehr bewusst verhindert werden."

 

 

Update 01.07.2020

 

Ich habe mir noch mal die Mühe gemacht (zusätzlich zu den Jahren 2016 und 2017 s. unten) für die Jahre 2018, 2019 und für die erste Jahreshälfte 2020 die eU Zahlen zusammenzufassen. 

 

Insgesamt wurden 324 ausgewertete Briards im cfh-Journal veröffentlicht. 

 

Davon waren 

295 eU-frei, beidseits in Blase

22 eU-frei, Mündung in Blasenhals

3 Nachuntersuchung erforderlich

4 eU = Zuchtausschluss 

 

Also von 324 Briards waren demnach 4 Welpen betroffen. 

 

Das sind 1,23 %. 

 

Ob daher eine vorsorgliche eU-Untersuchung im Welpenalter von  7 Wochen angemessen ist, sollte jeder selber entscheiden, zumal auch strittig ist, ob diese Untersuchung überhaupt in jedem Fall aussagekräftig ist. 

Etliche Kliniken und Tierärzte raten zu einer Untersuchung im Erwachsenenalter. 

 

Bei meinem B-Wurf wurde mir die Entscheidung abgenommen, da unser Tierarzt - bedingt durch die Corona Pandemie - diese Untersuchung nicht bis zum Abgabezeitpunkt durchführen konnte und wollte. So sollen diese Welpen  beobachtet werden und zu einem späteren Zeitpunkt vorsorglich untersucht werden. 

 

Für zukünftige Würfe werde ich eine erneute Entscheidung darüber treffen, ob ich eine vorsorgliche Ultraschalluntersuchung machen werde, zumal Infektionen der (ungeimpften) Welpen durch Besuch einer Tierklinik nicht ausgeschlossen werden können und zusätzlich oft ein harntreibendes Mittel gespritzt werden muss. 

Hier muß ich Risiko und Nutzen noch mal genau abwägen, obwohl die Zahlen eigentlich schon für sich sprechen. 

 

Diese Untersuchung ist übrigens im Club (cfh) nicht vorgeschrieben und völlig freiwillig. Lediglich die zur Zucht zugelassenen Hunde müssen auf eU untersucht sein. Selbstverständlich sind meine zur Zucht eingesetzten Hunde eU-frei.

 

EU kommt auch bei anderen Hunderassen und anderen Tierarten sowie auch beim Menschen vor.  

 

 

Update: 03.10.2017

Auf der Züchterversammlung des CFH wurde heute darüber informiert, dass mittlerweile nur sehr wenige Briardwelpen von e.U. betroffen sind.

 

2016

1 x nicht auswertbar 

1 x o. B. einseitig im Blasenhals

(Quelle CFH Journal) 

 

2017 

(Stand 20.10.2017) sind 5 Welpen in der gesamten Zucht im CFH bei den Untersuchungen aufgefallen (Quelle CFH Journal)

 

.